Die neuen Jugendzentren?
I nuovi centri giovanili?

Helmuth Pörnbacher

Ständig über soziale Medien erreichbar sein, viel Zeit am Computer verbringen, weniger Nutzung organisierter Tätigkeiten in Vereinen oder Jugendzentren, das sind einige Aspekte, die das Freizeitverhalten der Jugendlichen im Oberschulalter charakterisieren.

Eine Studie des Amtes für Statistik und Zeiten der Stadt Bozen in Zusammenarbeit mit apollis hat die Zeitmuster der Oberschüler/innen in den Bozner Schulen durchleuchtet, um die Zeiten der Schule und der Dienste in der Stadt – Mobilität, Mensen, Freizeiteinrichtungen – mit den Anforderungen der Schulzeiten abzustimmen. Als Nebenprodukt kann man einen Blick auf das Freizeitverhalten der Ober- und Berufsschüler/innen werfen.

Soziale Medien und Computer: wer Kinder hat, der weiß, wie viel Zeit manche Jugendlichen damit verbringen. Dass aber 62% der untersuchten Gruppe in ihrer Freizeit regelmäßig ein Einkaufszentrum aufsuchen, ist ein Phänomen, das in diesem Ausmaß überrascht. Zum Vergleich: 17% besuchen eine Musikschule, 12% ein Jugendzentrum. Man kann dies als Erfolg der Betreiber dieser Einrichtungen sehen, die ihr Angebot offensichtlich sehr gut auf die Bedürfnisse der Jugend zwischen 15 und 20 Jahren abgestimmt haben. Man könnte sagen: die Einkaufszentren sind (auch) die neuen Jugendzentren – was an und für sich nichts Schlimmes wäre. Aber dieses Angebot gibt es nicht kostenlos. Im Einkaufszentrum soll konsumiert werden: Kino, Restaurant, andere Angebote können nur in Anspruch genommen werden, wenn sie bezahlt werden. Es findet – so scheint es – derzeit eine Monetarisierung der Freizeit der Jugendlichen statt. Und man kann vermuten, dass sich diese Art der Freizeitgestaltung nicht alle leisten können. Individualisierung – Monetarisierung – sinkender Stellenwert von klassischen Freizeitangeboten in Vereinen: gesellschaftliche Entwicklungen, deren weitere Beobachtung sich sicherlich lohnt.

Detailliertere Ergebnisse können auf der Webseite der Gemeinde Bozen eingesehen werden.



Aus: Pörnbacher, Helmuth (2018): Die Unterrichtszeiten der Ober- und Berufsschulen in Bozen und ihre Auswirkungen auf die Tagesabläufe der Schüler. Ergebnisbericht zu einer empirischen Untersuchung. Bozen: apollis.
 
 
Aktuelle Projekte
15.01.2019
Offene Stelle
Sie sind an der Erforschung gesellschaftlich relevanter Themen interessiert? Sie möchten Unternehmen durch qualifizierte Marktforschung helfen? Sie denken in Konzepten, nutzen gerne Zahlen, um Hypothesen zu prüfen, und arbeiten dazu lieber in einem Team? Dann könnte apollis für Sie eine spannende Arbeitsumgebung sein.
mehr ...
07.09.2018
Die Unterrichtszeiten der Ober- und Berufsschulen in Bozen und ihre Auswirkungen auf die Tagesabläufe der Schüler
Das Amt für Statistik und Zeiten der Stadt Bozen beobachtet und analysiert das Funktionieren der Stadt unter zeitlichen und räumlichen Aspekten und setzt Maßnahmen, um Strukturen und Dienste unter dem zeitlichen und organisatorischen Aspekt für die Bürger und Bürgerinnen zu verbessern. Eine Erhebung unter Ober- und Berufsschülern/innen in Bozen soll Strukturen und Abläufe rund um die zeitliche Organisation der Schule beleuchten und aus der Sicht der Schüler/innen optimieren.
mehr ...
25.05.2018
Frauen in der Südtiroler Gemeindepolitik
Warum sind Frauen in den politischen Gremien der Südtiroler Gemeinden immer noch deutlich unterrepräsentiert? Wie hängt das mit den Rahmenbedingungen der Politik und den Lebensumständen der Frauen zusammen? Und was lässt sich dagegen tun?
mehr ...
27.02.2018
Sensoriktest für die neues MILA-Produkt
Die MILA entwickelt ein proteinreiches Dickmilchprodukt, das unter dem Namen Skyr bereits am Markt ist. Ein Sensoriktest mit Konsumenten/innen soll die Entwicklung des Produktes unterstützen.
mehr ...
26.10.2017
Mobilitätserhebung der Meraner Haushalte 2017
Ziel der vorliegenden Untersuchung ist es, ein getreues Abbild der tatsächlichen Bewegungen der in der Gemeinden Meran ansässigen Personen zu zeichnen
mehr ...
12.10.2017
Einstellung von Eltern zu Pflichtimpfungen
apollis hat im Auftrag der Verbraucherzentrale die Einstellung von Südtiroler Eltern zum Impfen und zum neuen Impfgesetz mit seinen Sanktionen erhoben. Dabei zeigte sich verbreiteter Ärger über die Zwangsmaßnahmen, aber auch Unsicherheit und ein starker Wunsch nach ausgewogener Information von unabhängiger Seite.
mehr ...
28.09.2017
GREAT – Get ready for activity – Ambient day scheduling with dementia
Modulares Assistenzsystem zur Unterstützung der Tagesstruktur dementer Personen
mehr ...
14.04.2017
Ressourcenlandkarte zur Prävention von Schulabbruch
Im Herbst 2015 wurde innerhalb des Deutschen Bildungsressorts das Rahmenkonzept zur Vorbeugung von Schulabbruch erstellt. Eine der empfohlenen Maßnahmen ist die Ausarbeitung einer landesweiten „Ressourcenlandkarte“. Das ist eine Übersicht aller Angebote zur Vorbeugung von Schulabbruch für Jugendliche zwischen 11 und 18 Jahren.
mehr ...
Aktuelle Ergebnisse
04.02.2016
Laufende Befragungen
apollis führt mit eigener Feldabteilung laufend Befragungen durch. ...