Gesundheit & Umwelt



Einstellung von Eltern zu Pflichtimpfungen
apollis hat im Auftrag der Verbraucherzentrale die Einstellung von Südtiroler Eltern zum Impfen und zum neuen Impfgesetz mit seinen Sanktionen erhoben. Dabei zeigte sich verbreiteter Ärger über die Zwangsmaßnahmen, aber auch Unsicherheit und ein starker Wunsch nach ausgewogener Information von unabhängiger Seite.

Medizinische Studie zur Wirksamkeit zweier Therapien
Seit geraumer Zeit gibt es Hinweise, dass ein Aufenthalt in unterirdischen Höhlen positive Auswirkungen auf asthmatische Erkrankungen haben kann. Im Rahmen einer breit angelegten medizinischen Studie wurden nun zwei
mögliche Therapien für asthmatische Patienten auf ihre Wirksamkeit geprüft.

Der Umweltbereich als Motor für den Südtiroler Arbeitsmarkt? Bedarfsanalyse für Umweltdienstleistungen in/an Lokalkörperschaften als Markt für private Dienstleister
Der Umweltbereich wird immer mehr zu einem strategischer Bereich für Südtirol. Die Gemeinden und Bezirksgemeinschaften spielen als Akteure eine immer wichtigere Rolle. Gleichzeitig tun sich junge Akademiker/innen am Arbeitsmarkt zunehmend schwerer: die öffentlichen Verwaltungen stellen deutlich weniger Personal ein. Tun sich hier also Arbeitsmarktchancen für freiberuflich erbrachte Dienste auf?

Tumorregister Südtirol
Hauptaufgabe des Tumorregisters ist es, Informationen zum Auftreten und zur Verbreitung von Tumorkrankheiten zur Verfügung zu stellen. Weiters gehört es zu seinen Aufgaben, eine Datenbank einzurichten, die Schlüsse auf mögliche Auslöser der Tumorerkrankungen zulässt. Auf dieser Grundlage soll das Tumorregister Impulse für effiziente und wirksame Vorsorge- und Betreuungsmaßnahmen geben.

Was motiviert uns gute Ärztinnen und Ärzte zu sein?
Die Untersuchung zielt darauf festzustellen, welche Faktoren heute in Südtirol zur beruflichen Motivation von Ärztinnen und Ärzten beitragen bzw. diese beeinträchtigen. Die Ergebnisse wurden am 25. September bei den Akademie-Gesprächen 2010 vorgestellt.

Medizinisch-Genetische Forschung in Südtirol – von der Grundlagenforschung in die Praxis
Das Institut für Genetische Medizin an der Europäischen Akademie möchte die gewonnenen Erkenntnisse der Grundlagenforschung in die Praxis umsetzen. apollis hat Ärztinnen und Ärzte für Allgemeinmedizin zu ihren Einstellungen und Erfahrungen befragt.

Einstellungen zur medizinischen Forschung: Eine Repräsentativbefragung unter der Bevölkerung und unter der Ärzteschaft in Südtirol
Die Südtiroler Akademie für Allgemeinmedizin befasste sich bei den Akademiegesprächen des Jahres 2009, die am 12. September stattfanden, mit dem Thema "Medizinische Forschung und Patientenversorgung in Südtirol". Der Schwerpunkt lag dabei auf der sogenannten Versorgungsforschung, die untersucht, wie gut die medizinische Behandlung durch Hausärzte und im normalen Krankenhaus funktioniert bzw. ob die Umsetzung von wirksamen Therapien oder einer Diagnostik auf Probleme stößt und wie sich diese vermeiden lassen.

Besucherzählung und Besucherbefragung im Naturpark Sextner Dolomiten
Die Parkverwaltung des Naturparks Sextner Dolomiten hat Anfang der 90er-Jahre eine Besucherzählung sowie eine damit gekoppelte Besucherbefragung durchgeführt. Methodisch hat man dabei eine Besucherzählung an Stichprobentagen durchgeführt, parallel dazu wurden an denselben Tagen Besucher/innen mit einem Kurzfragebogen befragt und sie gebeten, einen etwas längeren selbst auszufüllenden Fragebogen zu beantworten, der postalisch an den Auftraggeber zurückging. Im Jahr 2008 soll diese Untersuchung mit ähnlich gelagerten Fragestellungen wiederholt werden, wobei großer Wert auf die Vergleichbarkeit der Ergebnisse zu legen ist.

Der Bau einer neuen Müllverbrennungsanlage in Bozen.
Der geplante Bau einer neuen Müllverbrennungsanlage in Bozen wird seit einiger Zeit kontrovers diskutiert. Vor allem formulieren auch diverse Vertreter aus Verwaltung und Politik immer wieder Vorbehalte gegen den Bau eines neuen Ofens in Bozen.

Quadri: Befragung von Diabetikern in Südtirol
Die Abteilung für Gesundheitswesen hat sich an einer nationaler epidemiologischen Studie zur Verbesserung der präventiven Versorgung von Diabetikern beteiligt. Apollis führte die Feldarbeit durch.