(Foto: Pixabay)
 
 
 
 

Zeitraum

2018
 

Periodo

2018
 
 
 
Der Südtiroler Speck wird seit 1996 mit der Auszeichnung g.g.A. geschützt. Die Marke wird in italienischer Sprache als Speck Alto Adige IGP vertrieben.
 
Lo Speck prodotto in Alto Adige è protetto dal 1996 come "Südtiroler Speck g.g.A – Speck Alto Adige IGP”.
In Nordtirol wird Speck ebenfalls als Tiroler Speck g.g.A. ausgelobt. Das Pflichtenheft unterscheidet sich dabei vom Südtiroler Speck g.g.A. Bisher durfte der Name nicht übersetzt werden, im Zuge eines Änderungsverfahrens strebt der Markeninhaber eine Übersetzung in die italienische Sprache an.
 
Lo Speck del Nord Tirolo, premiato come "Tiroler Speck g.g.A.", vuole essere posizionato in futuro sul mercato italiano con la denominazione "Speck Tirolese IGP". Le specifiche di produzione si differenziano dallo Speck altoatesino g.g.A.
Dadurch besteht die Gefahr, dass die ohnehin schon schwierige Unterscheidung der zwei Produktauszeichnungen verwässert wird.
 
Il rischio di confusione tra in due marchi è oggetto del presente lavoro.
Im Zuge eines Einspruchsverfahrens soll empirisch nachgewiesen werden, dass die italienische Übersetzung des Markennamens Tiroler Speck g.g.A. für den Konsumenten verwirrend ist und damit der Klarheit der Markenauszeichnung g.g.A. widerspricht, dass also der Name Speck Tirolese IGP mit dem Namen Speck Alto Adige IGP von italienischen Konsumenten nicht auseinander gehalten wird. Ziel der vorliegenden Untersuchung ist die Prüfung dieser Hypothese.
 
Obiettivo del presente lavoro e la dimostrazione empirica che la traduzione italiana del marchio Tiroler Speck g.g.A. confonde il consumatore perchè il nome Speck tirolese IGP e il nome Speck Alto Adige IGP non vengono distinti dai consumatori italiani.
Für die Untersuchung ist eine empirische Erhebung bei Verbrauchern und Verbraucherinnen vorgesehen, die auf einem kurzen Telefoninterview fußt. Zieleinheiten der Untersuchung sind italienische Haushalte, Zielpersonen Mitglieder dieser Haushalte ab 18 Jahren. Es werden 600 realisierte Interviews nach einem Quotenverfahren nach Zone, Alter und Geschlecht angepeilt.
 
L’ipotesi è stata verificata attraverso un sondaggio telefonico tra la popolazione adulta italiana. A 600 intervistati/e selezionati/e casualmente (controllati per età, sesso e regione) sono stati nominati a caso uno dei due marchi (ogni sottogruppo è composto da 300 persone) col fine di rilevare conoscenze e associazioni sull'origine dei prodotti in questione.